Ausbildung

2020 - Propädeutikum

2020 – SaCranio Diplom-Abschluss

2016 – Kabbalistische Lebensanalyse

2015 – Mein Blick auf das "Nicht-Sichtbare" beginnt sich zu öffnen

Seit 1994 – Im öffentlichen Schuldienst

1993 – Abschluss der Ausbildung zur Volksschullehrerin

Über mich

1972 in Eisenstadt geboren, erlebte ich eine "normale" Kindheit und Jugend. 1993 schloss ich die PÄDAK ab und begann 1994 als Volksschullehrerin zu arbeiten. Ich heiratete mit 22 und bekam 2 Kinder. Ich verlor mich in einer Welt des Mutter- und Hausfrau - Seins. 2006 kam die Scheidung und mit ihr die Frage: Wer ist Carmen? Gibt es die noch? .... fröhlich, humorvoll, lebensfroh? Eingeschnürt in ein gesellschaftlich akzeptiertes Konzept hielt ich durch. Leben würde ich das heute nicht mehr nennen. Eher ein Durchhalten auf allen Linien.
Dann kamen die Angst und die Panik in mein Leben. Sie hielten Einzug, ungefragt und nicht gewollt.... aber doch so gebraucht.
Die Seele schrie, der Körper ächzte, der Geist verhungerte.
Im Alltag wurde ich immer kraftloser. Panik, Schmerz und dazu noch eine Portion Selbstvorwürfe, weil ich nicht mehr

                                                                                                                      funktionierte wie ich es von mir erwartete, begleiteten mich.

                                                                                                                     Gesprächstherapien waren der erste Einstieg in eine  

                                                                                                                      Auseinandersetzung mit mir selbst, ließen mich weiter

                                                                                                                      "durchhalten".

Dank

... des Zorns meines Sohnes landete ich auf der Pritsche einer Kinesiologin. Ich, die doch diesen "Schaß" nur belächelte. Nun ja .... aber es wirkte. Es änderte sich etwas, sichtbar und klar wahrnehmbar.


Da begann ich an meinen Dingen zu arbeiten, hinzuschauen. Türen öffneten sich und Dinge brachen heraus. Es war alles andere als einfach. Aber es bewegte sich etwas. Es wurden Gefühle spürbar, die ich nicht mehr kannte.
Nun begann der eigentliche Weg zu mir. Steinig, tränenreich, erleichternd, schmerzreich ..... aber vor allem lebendig.
Ich fand unterschiedliche Begleiter mit unterschiedlichen Methoden. Kinesiologie, Aufstellungen, Hypnose, Shiatsu, Kabbalistik, Kartenlegen, Frauenkreise, Astrologie, spirituelle Beratungen, Bioressonanz, Kontakt mit Verstorbenen, Craniosacrale Körpertherapie, Räucherworkshop - manches verfolgte ich länger, anderes nur ein einziges Mal. Meine Neugierde auf Neues war und ist groß. Überall nehme ich mir etwas mit und löse Schale um Schale meiner Zwiebel.

Besonders das Herz

... und die Freude so mancher Begleiter beeindruckten mich tief.
Eines Tages begannen sich meine Wahrnehmungen für die inneren und äußeren Welten zu erweitern.
Seit diesem Zeitpunkt verlasse ich mich immer mehr auf meine Führung. Diese Einsichten helfen mir immer mehr im Vertrauen zu sein und Ängste loszulassen. Ein Gefühl des geführt, begleitet, geliebt Seins stellt sich ein.
So komme ich mir die letzten Jahre immer näher. Ich spüre meine eigentliche Essenz und es kehrt wieder Freude, Leichtigkeit und Liebe in mein Leben.

Langsam

... treten Ängste in den Hintergrund und ich öffne mich für das Leben. Ich mache Ausbildungen und Seminare, die meine Einsichten vertiefen und neue Impulse setzen.
Im Jahr 2018 trete ich alleine eine Reise nach Rom an. Undenkbar noch einige Zeit zuvor, wird sie zu einer Reise in ein altes Leben und zugleich ein massiver Schritt in meine Freiheit.

Im Mai 2019 beschließe ich das kommende Schuljahr in Bildungskarenz zu gehen. Ein Schritt, der mehr Energie und Nervenstärke kostet als gedacht. Dennoch bringt er so viele neue Inputs und Freiheit in mein Leben - eröffnet neue Türen und schließt andere. Ich bleibe neugierig auf mich selbst und mein Leben.

.....to be continued :)

In all den Jahren

... bin ich immer wieder tief beeindruckt und zutiefst dankbar für all die Begleiter, die mich, ohne zu werten, so nehmen wie ich bin – ungeschminkt und weit weg von perfekt. Ihnen und Ihrer Offenheit dem Sein gegenüber verdanke ich es, dass ich meinen Weg in dieser Art und Weise nun gehen kann.
Ich weiß, dass alles da ist was man braucht. Das gibt mir das Vertrauen ins Leben. Es kostet aber dennoch viel Mut, Liebe und Hingabe an sich selbst und das Leben, diesen Weg zu gehen. Hier ist vermutlich einmal genau der richtige Punkt mir selbst zu danken, dass ich mich auf dieses Abenteuer mit mir eingelassen habe. Heute ist mir bewusst, dass ich noch viel erfahren darf und werde- und nicht alles davon wird mir auf den ersten Blick gefallen oder leicht fallen, aber:

Ich bin auf dem Weg zu meinem Sein in mir. Es wäre mir eine Freude, deinen Weg in DEINE persönliche Freiheit ein Stück mit dir gehen zu dürfen.

Kontakt

Carmen Maria Kleinl, BEd

Quellengasse 26 

7081 Schützen am Gebirge

Österreich

Humanenergetik

 

 

+43 676 331 51 02

carmen.kleinl@gmx.at